home

» Über SILS
Veranstaltungen
Downloads
Links
News-Archiv

Kontakt
SILS-Logo

Über SILS

Die SILS in Kürze

Die SILS ist eine Organisation von Praktikern für Praktiker. Das Ziel der SILS ist es, allen in der Lawinenwarnung tätigen Personen eine Plattform für Informations- und Wissensaustausch zu bieten. Sie soll ein Bindeglied zwischen Forschung, Institutionen und Praxis sein. Sie bringt die Anliegen und Bedürfnisse der Praxis in die Forschung ein und trägt zur Entwicklung von effizienten und praxistauglichen Hilfsmitteln für die Lawinenwarnung bei.

Die Ziele einer wirksamen Lawinenwarnung

Die Lawinenwarnung spielt heute eine immer wichtigere Rolle im Rahmen eines integralen Risiko-Managements. Ziel einer wirksamen Lawinenwarnung ist eine Gefahrensituation rechtzeitig zu erkennen, richtig einzustufen und die erforderlichen Sicherheitsmassnahmen rasch und angemessen festzulegen. Dieses Ziel kann nur auf der Basis von zuverlässigen Daten und gut ausgebildeten und erfahrenen Fachleuten durch eine koordinierte Zusammenarbeit aller Beteiligten erreicht werden.

Die Mitgliedschaft bei der SILS

Mitglied bei der SILS können alle interessierten natürlichen und juristischen Personen werden. Die jährlichen Mitgliederbeiträge sind seit 1995 unverändert geblieben:
- natürliche Personen: CHF 50.00
- juristische Personen: CHF 300.00

Die Leistungen der SILS für ihre Mitglieder

Die SILS

  • unterstützt und koordiniert Aktivitäten für den organisatorischen Schutz von Menschen und Sachwerten vor Lawinen (Siedlungen, Verkehrswege und andere wichtige Anlagen),
  • unterstützt insbesondere ihre Mitglieder beim Errichten und Betreiben von lokalen und regionalen Lawinendiensten,
  • organisiert Tagungen und Workshops,
  • bietet ergänzende Aus- und Weiterbildungskurse in Abstimmung mit anderen Kursangeboten an, besonders denjenigen des WSL-Institutes für Schnee- und Lawinenforschung in Davos,
  • fördert den Wissens- und Erfahrungsaustausch unter den Praktikern,
  • arbeitet namentlich mit dem SLF (WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF), dem BAFU (Bundesamt für Umwelt), der FAN (Forstliche Arbeitsgruppe Naturgefahren) und weiteren Institutionen zusammen.

Die wichtigsten Produkte

  • Praxishilfe 2007 "Arbeit im Lawinendienst: Organisation, Beurteilung lokale Lawinengefährdung und Dokumentation", in den drei Landessprachen plus Englisch
  • Weitere Unterlagen finden Sie im Downloadbereich.

Die Geschichte der SILS

Mit dem Aufkommen der neuen Kommunikations- und Sensortechnologie zur automatischen Erfassung von Wetter- und Schneedaten begann auch die Geschichte der SILS.

1988 wurden sowohl im Kanton Graubünden (Projekt "Lavinox" in Disentis) als auch im Wallis die ersten automatischen Schneestationen aufgestellt. Im gleichen Jahr erfolgte die Gründung der "Nationalen Arbeitgruppe Lavinox NAGL", die bei der PTT im Rahmen des Projektes "Kommunikationsgemeinden KMG" finanzielle Unterstützung fand.

Von 1990 bis 1992 beschäftigte sich die NAGL mit grundsätzlichen Strategiefragen, mit der Koordination der verschiedenen Interessen sowie mit der Entwicklung einer Software zur Vernetzung der immer zahlreicheren Schneestationen. Aufgrund der zunehmenden Komplexität des Projektes und des damit gesteigerten Mittelbedarfes musste die öffentliche Hand involviert werden, die jedoch eine Trägerorganisation mit verbindlicher Rechtsform und mit klarer Regelung der Mitsprachrechte verlangte. Deshalb wurde am 17. November 1992 der Verein SILS (Schweizerische Interessengemeinschaft Lawinenwarnsysteme) gegründet.

nach oben

© 2018 SILS/André Henzen. All rights reserved. Trotz aller Sorgfalt sind betreffend den Inhalt Haftungsansprüche jeglicher Art ausgeschlossen. Die Urheberrechte gehören der SILS oder den speziell genannten Rechtsinhabern. Inhalt und Fotos dürfen weder ganz noch teilweise in irgendeiner Form ohne vorgängige schriftliche Bewilligung der Urheberrechtsträger reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme archiviert, verarbeitet oder verbreitet werden.